Trophäe

Erster von hinten: Unser Flop-Tipper Haller in seinen neuen Brasil-Flip-Flops und an seiner Seite Flummipower, unser Junior-Sieger! Wir gratulieren ganz herzlich unserem Gesamtsieger auchguude, auf dich wartet unser WM-Pokal, garniert mit original-WM-Rasen. Herzlichen Glückwunsch!

WM-PokalUnd da das nicht alles sein kann, freuen wir uns, auchguude in unserer Mannschaft begrüßen zu dürfen. Wir schätzen Größe XL und ordern umgehend Dein Trikot:

ToptippervorneToptipperhinten

In der Kategorie „Jugend“ bis 14 Jahre freut sich Flummipower über seinen Pokal – 600 Gramm Schokolade sind ab heute Dein. Herzlichen Glückwunsch zu deinem hervorragenden 2. Platz in der Gesamtwertung.

WM-Jugend

Auch der erste von hinten freut sich. Unser „Floptipper“ Haller darf ein Paar echte brasilianische chinelas – hierzulande besser bekannt als Flip-Flops – ab heute sein eigen nennen. Mögen sie ihn immer an das WM-Tippspiel 2014 erinnern.

Last but not least möchten wir unseren jüngsten Tipper TM13 zu seinem hervorragenden 11. Platz gratulieren und ihm zur Erinnerung an diese WM mit echtem Flummipower beglücken:

 

Misstrauensvotum

Meine Sympathien für den holländischen Fußball halten sich gemeinhin in Grenzen, aber gestern trotzte ich meiner bleiernen Müdigkeit immerhin so lange, um noch das Post-Match Interview mit dem niederländischen Torwart mitzubekommen, und der tat mir richtig, richtig Leid. Noch leider als die weinenden Brasilianer am Tag zuvor. Die wurden nach dem Spiel von ihren Gegnern liebevoll umarmt und waren immerhin Zeugen eines historischen Ereignisses. Letzteres wird sie kaum trösten, aber besser doch mitten in einer handfesten Katastrophe zu stehen als so ganz unspektakulär das Vertrauen entzogen zu bekommen und dann die Pleite auch noch selber ausbaden zu müssen.

Was war geschehen? Im Spiel zuvor entmachtete Louis van Gaal seinen Stammtorwart Jasper Cillessen und wechselte ohne dessen Wissen oder Einverständnis den angeblichen Elfmeterkiller und professionellen Unsympathen Tim Krul ein. Ein Trick, der in jenem Spiel funktionierte, jedoch nicht zweimal nacheinander anzuwenden ist. Hat wohl nicht mit einem weiteren Shootout gerechnet, der van Gaal. Gegen Argentinien musste er wohl oder übel Cillessen drin lassen. Eben noch der Torwart, der keinen Elfmeter halten kann, jetzt auf einmal derjenige, der den Einzug ins WM-Finale klarmachen soll.

Es kam, wie es kommen musste. Seine Kollegen verschossen ihre Chancen und Cillessen konnte nur mit versteinertem Gesicht realisieren, dass er nicht im Endspiel steht. Und er steht nicht nur nicht im Endspiel, er stand gestern ganz allein da. Nicht vor dem Elfmeterschießen – da kreiste dieser Krul um ihm herum wie ein Geier, machte andauernd Anstalten, als wolle er sich selbst einwechseln, und hatte ansonsten offensichtlich nichts produktives zur Situation beizutragen. Im Gegenteil – meine Mitguckerin konstatierte eine graue Wolke, die um ihn herumschwebte, und mit der er seinen vermeintlichen Kameraden quasi einhüllte. Das könnte ja nichts werden, meinte sie. Und sie behielt Recht. Und nach dem Elfmeterschießen hat niemand Cillessen in den Arm genommen und getröstet und gesagt, weißt du was, Jasper, nachher in der Kabine hauen wir zusammen dem van Gaal, diesem Missachter sportlichen Anstands, eine rein und stecken den Krul kopfüber in die Eistonne.

Bitte tippen!

Avatar

Oh, ich bin ko.

Das Spiel gestern war so ermüdend. Hoffe, die Niederländer berappeln sich bis Samstag. Ob die Brasis da wieder das Neymar-Trikot zur Hymne tragen? Peinlich, peinlich. Fehlte nur noch der kollektive Trauerflor – als wär‘ er schon gestorben. Gestern war ja auffällig, dass kaum ein gelbes Shirt auf den Tribünen zu sehen war. Wir dürfen gespannt sein, wie die Atmosphäre am Samstag im Stadion ist. Für Sonntag hoffe ich, dass die Brasis zu unserer Mannschaft halten.

Ihr könnt jetzt ein letztes Mal eure Tipps abgeben. Am Montag nach dem Finale lüften wir dann das Geheimnis um unsere TopTipper-Trophäe! (Ganz vielleicht sogar schon in der Nacht).

Der direkte Link zum Tippspiel: http://www.das-aktuelle-wort-studio.de/wm-2014-tippspiel/

Kaninchen vor der Schlange

Das mit dem Denken nach einem solchen Abend ist so eine Sache. Fußballfreund Richard schüttelt wahrscheinlich immer noch langsam die Locken und murmelt etwas von „historisch“ und „das werdet ihr noch euren Enkeln erzählen.“ Da wird er wohl recht behalten. Ich konnte kaum Wiederholung von Livebild unterscheiden und musste zwischendurch noch auf Verlangen die Achtjährige kneifen, ob sie schon schläft, während der Fünfjährige wie ein Flummi durchs Wohnzimmer dotzte.

Aber was war da eigentlich passiert? Definitiv war das kein Problem des brasilianischen Angriffs, auch wenn da nur ein Törchen zu Buche steht. Neymar hin oder her, ein paar Angreifer haben die Brasilianer ja trotzdem. Erschreckend war die brasilianische Verteidigung, die durch Thiagos Abwesenheit natürlich wesentlich geschwächt ins Spiel gingen, aber sie hatte noch ein viel größeres Problem: Die Angst vorm Verlieren. Stümperhafte Fehler, Ballverluste en masse knapp vor dem Sechzehner, den Brasilianern stand die Panik quasi ins Gesicht geschrieben. Vor lauter „ohgottohgott, was ist, wenn wir das Ding hier verlieren“ vergaßen sie komplett, dass es beim Fußball darum geht, sich den Ball zu schnappen und ins gegnerische Tor zu befördern. Kroos sagte es nach dem Spiel, sie wirkten von Anfang an verunsichert (schon wie sie sich bei der Nationalhymne an Neymars Trikot klammerten hatte etwas zittriges) und da dachten sich die Deutschen wohl, nutzen wir das mal aus. Und sie gingen auch nach dem 5:0 nicht gnadenlos nach vorn – die Brasilianer luden sie einfach dazu ein, noch eins und noch eins zu machen.

Historisch indeed. Den Kollateralschaden – abgedotzter Schneidezahn nach schlecht gezieltem Bierflaschenansatz – lasse ich heute noch richten und dann sehen wir uns Sonntag wieder!